Wie Sie ihre Ziele auch erreichen

Es gibt wohl kaum etwas Frustrierendes als ein Ziel zu erreichen, welches keine Freude, Erleichterung und Glücksgefühle in uns aufkommen lässt. Mit Erreichen eines solchen Ziels stellen wir wieder einmal voller Enttäuschung fest, dass der Weg das Ziel ist.

Doch wir wollen uns jetzt nicht damit beschäftigen, wie man sich möglichst unwiderstehliche Ziele setzt oder wie man sicherstellt, dass diese Ziele auch wirklich unsere eigenen sind. Denn genauso enttäuschend wie das Erreichen eines falschen Zieles ist, so niederschmetternd ist die Erkenntnis, dass wir die meisten unserer Ziele nie erreichen.

Perfekt – Eine Illusion

Die häufigste Ursache hierfür ist unser Perfektionismus, gepaart mit fehlendem Selbstvertrauen. Perfektionismus bedeutet hierbei nichts weiter als die übermäßige Konzentration auf „Probleme“, die das Fertigstellen des gesamten Projektes verhindern.

Aus Angst etwas nicht bestmöglich erledigt zu haben, wird am Problem gearbeitet, wobei meist zusätzliche Probleme auftauchen. Oft führt dieser Perfektionismus dazu, dass das angestrebte Ziel nie erreicht wird, dass Projekt aufgrund neuer Projekte in Vergessenheit gerät, und wir wieder von vorne anfangen.

Genauso wie sie darunter leiden, wenn sie sich zu sehr auf das Ziel konzentrieren, so leidet ihr Ziel darunter, wenn sie sich zu wenig auf das Ziel konzentrieren.

Zwischen ihnen und ihrem Ziel gibt es ein Wechselspiel

Sobald sie ihre Aufmerksamkeit auf das Endergebnis richten, kommen sie diesem rasend schnell entgegen. Ist ihr Fokus auf den Weg gerichtet, beginnen sie zu trödeln und ehe sie sich versehen, ist ihre anfängliche Begeisterung verschwunden. (Ohne die viele Menschen ihr Ziel nicht mehr erreichen.)

Ich glaube, dass sich zu viele auf den Weg konzentrieren und deshalb die meisten Ziele nicht einmal annähernd erreichen. Dabei verfallen sie all zu oft dem kleinen Perfektionisten, der wohl in jedem steckt. Was ist ihnen lieber? Von 10 gesteckten Zielen eines zu erreichen oder erfolglos auszugehen?

Alles was letztendlich zählt ist das Ergebnis.
Sie werden nur kein Ergebnis zu Gesicht bekommen, wenn sie sich ständig einreden ihre Arbeit sei noch nicht 100%ig perfekt. Sehen sie der Wahrheit ins Auge: Ihre geleistete Arbeit wird und kann nie perfekt sein.

Die Definition des Wortes „PERFEKT“ ist wie eine sich bewegende Zielscheibe, die sich augenblicklich verändern kann. Unsere Vorstellung einer perfekt schmeckenden Mahlzeit ändert sich genauso schnell wie die, des schönsten Autos.

Solange sie die Ziellinie nicht überqueren ist es so, als wären sie nie losgelaufen. Der beste Marathonläufer kann sich einen Meter vor dem Ziel befinden, solange er dieses nicht erreicht, kann ihn sogar der langsamste Läufer überholen. Vielleicht haben sie auf dem Weg zum Ziel sogar einige große Fehler begangen, doch sie sind angekommen, und nur das zählt.

Viele sind mit der Planung ihres Ziels so beschäftigt, dass sie eines ganz vergessen: ihr Ziel in Angriff zu nehmen. Wobei große Ziele meist auch große Enttäuschungen mit sich bringen. Verstehen sie mich nicht falsch, ich LIEBE GROßE ZIELE. Doch alle, die selbst mit kleinen Zielen nicht klarkommen, sollten sich doch nicht sofort auf die Großen stürzen, oder?

Ein Schritt zählt mehr als 1000 Worte

Jedes Jahr aufs Neue werde ich in dieser Einstellung bestärkt. Die heiligen Vorsätze für das neue Jahr ermutigen einige Leute wirklich zu gigantischen Höhenflügen. Sie wollen von einem Tag auf den anderen (meist vom 31.12. zum 01.01.) jeden Tag 10km joggen.

Wenn das aus dem Munde eines Laufneulings kommt, darf eine gewisse Skepsis natürlich nicht fehlen. (Aber schließlich stirbt die Hoffnung ja zu letzt.) Eine Sache stirbt aber meist schon innerhalb der ersten Tage: der gutgemeinte Vorsatz.

Die immer wieder geringer werdende Anzahl von Joggern von Anfang bis Mitte Januar spürt man förmlich, ohne sie zählen zu müssen. Dabei bin ich mir sicher, dass die meisten dieser Menschen begeisterte Jogger geworden wären, hätten sie sich nicht gleich zu Beginn solch riesige Ziele gesetzt.

Auf der anderen Seite treffe ich regelmäßig 60jährige Frauen, die joggen. Sie laufen zwar nicht 10km. Doch sie laufen und zwar sogar oft. Nun, wer treibt mehr Sport? Eine 60jährige Frau, die drei Mal pro Woche zwei Kilometer joggt oder ein 20jähriger Mann, der nach dem ersten Versuch 10km zu laufen, frustriert und für den Rest seines Lebens das Laufen aufgibt.

Das Geheimnis zahlreicher Erfolge

Das Geheimnis zahlreicher Erfolge besteht nicht darin, sich möglichst hohe Ziele zu setzen, die andere beeindrucken. In einem Zeitalter, in dem Zeit Geld ist, lautet das Erfolgsgeheimnis: Möglichst viele Ergebnisse zu produzieren, und zwar am laufenden Band.

Ein kleiner Erfolg, selbst wenn dieser nicht zu 100% gelungen ist, ist unendlich wertvoller als ein großes Ziel, das nie erreicht wird. Und gerade zu Beginn sind es die kleine Ziele, aus denen ein starkes Selbstvertrauen wächst.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

11 Antworten zu „Wie Sie ihre Ziele auch erreichen“

  1. Avatar von Nadine Pfeiffer

    Vielen Dank für den Artikel!
    Nicht zu vergessen ist auch, dass gerade zu hohe Ziele ein begünstigender Faktor zur Burnout Spirale ist.

  2. Avatar von Sieglinde Bauer

    Von mir. Viele Versuche um einen Job zu bekommen fanden statt. Unzälige Bewerbungen verschickte ich um endlich Arbeit zu bekommen. Dann suchte ich da ich bisher erfolglos blieb nach Heimarbeit – keine Chance. Dann hat es mir endgültig gerreicht und ich machte mich selbständig. Jetzt verdiene ich im Internet mit heimarbeit mein Geld.

    Mein Motto: Sei immer fleißig und fair!

    Allen wünsche ich viel Erfolg!!!

  3. Avatar von Christa Herzog

    Du hast in diesem Post einige Idee, die du anschneidest, aber irgendwie endet alles negativ. Man kann Ziele nur erreichen, wenn man positiven Gedanken nachhängt. Das löst positive Emotionen aus, die bringen einen dazu sich in eine Aufgabe hineinzuknien und das ergibt erfolgreiche Resultate. Wenn man gut drauf ist, befindet man sich in einer hohen Schwingungsfrequenz und das zieht Erfolg an.
    Wenn man ein Ziel vor Augen hat, muss man es täglich visualisieren und dann wird man wie automatisch tätig.

  4. Avatar von Cristian Ricotta

    Verwirrt und wütend fragt man sich, ob man zu den Gewinnern oder Verlierern gehört. Denn darum geht es, wenn man die Ziellinie überschreiten will. Doch, wie der Artikel hier es wunderbar beschreibt, tendiert man dazu, mit beiden Füßen gleichzeitig in Richtung unserer Ziele zu springen und landet dann meistens buchstäblich auf dem Hintern.
    Als ich vor mehreren Jahren aus meinem Heimatland Italien nach Deutschland kam, stellte ich fest, dass es nicht nur die Sprache war, die beide Länder voneinander unterschied. Vor allem die Kultur prägte die Ansichten der Menschen, die gesteuert durch deren Lebensstrategien, äußere Erscheinung und Träume eingegrenzt wurde. Es wurde mir damit klar, dass der Spruch „Paese che vai, usanze che trovi – Andere Länder, andere Sitten“ wahr ist und es in jedem neuen Land immer wieder anders sein würde. Doch Menschen haben antreibende Grundsätze, die sie verbinden. Liebe, Lebensfreudeund Neugierde sind auf der ganzen Welt gleichermaßen vorhanden!
    Was ich daraus gefiltert habe, ist, dass unser Leben zum Großteil das Leben ist, das man sich diktieren lässt und das das Ego formt. Kann also wirklich ein Ziel, die Lösung für das, was uns alle verbindet, sein?
    Was wäre, wenn das, was im Leben erlebt wird, eine Konsequenz der antreibenden Grundsätze sein könnte?
    Die Frage konnte ich mir anhand viel Fleiß und Selbstvertrauen selbst beantworten und die Resultate haben mir viel Glück gegeben.
    Mein Rat, halte deinen Blick in Richtung deiner Verwirklichung und lass dabei deine Füße Millimeter für Millimeter den Boden spüren.

  5. Avatar von Vanda1092
    Vanda1092

    Dass man sich oft selbst im Weg steht, erkenne ich auch immer wieder selbst. Das ist wirklich nervig. Ich habe auch schon oft versucht, herauszufinden, warum das so ist und bin dabei auf die Reiss-Profile gestossen. Ist ein wirklich spannendes Thema und man lernt wirklich mehr über sich selbst.

  6. Avatar von Irina
    Irina

    Sehr interessant

  7. Avatar von Oliver Schirmer

    Klasse Artikel. Vielen Dank.

  8. Avatar von Michel

    Großartiger Artikel über Ziele…

  9. Avatar von Andy

    Super Artikel!
    Bin auch der Meinung dass das wichtigste um ein Ziel zu erreichen, ist das Anfangen. Auch wenn es nicht perfekt ist, man kann es später immer noch perfektionieren.

  10. Avatar von Mein Leben verändern

    Sehr wichtiges Thema und danke für diesen Beitrag.. Ich beschäftige mich auch schon seit Jahren mit mit diesem Thema und habe auch schon tolle Erfolge erzielt und und geniale Techniken kennengerlernt. Man sollte stets an sich arbeiten , Status Quo ist keine Option

  11. Avatar von Jan

    Super Artikel! Meiner Meinung nach scheitern die meisten Menschen an den ersten Schritten.

    A TNT ist ein hervorragendes Motto dafür: ACTION TODAY NOT TOMORROW! Wenn man diesen Satz befolgt und sich seine Ziele richtig setzt, kann man mehr schaffen als man Jahre zuvor zu träumen wagte…

    Beste Grüße

    Jan

Schreibe einen Kommentar zu Irina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert