×

Den Moment genießen, heißt das Leben genießen

Was nützen die größten Erfolge, wenn man sie nicht feiern und genießen kann? Wäre es nicht unbeschreiblich schön, jeden Moment genießen zu können, auch wenn der Auslöser  nur ein winziger Erfolg wäre?

Wer die Fähigkeit besitzt, jeden Moment zu genießen, ist bedeutend reicher als er im Moment noch glauben mag. Denn er benötigt keine großen Taten, um in sich das Gefühl von Erfüllung und Bedeutsamkeit zu erzeugen.

Die Macht des Augenblicks

Um jeden Moment ausgiebig genießen zu können, bedarf es vor allem einer Fähigkeit, und zwar zu 100% im Hier und Jetzt zu leben. Völlig mit der Gegenwart eins zu werden. Den jetzigen Moment zu achten, unabhängig von Vergangenheit und Zukunft.

Mit dem Augenblick zu verschmelzen, ihn zu packen und zu fühlen, dass bedeutet wahre Macht. Macht über sich selbst und seine Umstände.

Leider leben zu viele Menschen im „Was war gestern und was wird morgen sein?“, sodass sie völlig taub und blind für die Schönheit des Augenblicks geworden sind.

Wahre Erfüllung gibt es nur im Hier und Jetzt

Natürlich kann man nicht in jeden Tag hineinleben als wäre es der letzte. Man muss sein Leben planen, ihm Struktur verleihen, um Momente zu schaffen, die genossen werden können.

Doch in Angesicht der unendlichen Möglichkeiten plant sich die Mehrheit zu Tode. Sie ärgert sich über das was war und das, was noch sein wird. Sie sucht ihr momentanes Glück in vergangen oder zukünftigen Erfolgen, ohne zu erkennen, dass diese nie die augenblickliche Sehnsucht befriedigen können.

Pausen ohne Reue

Können Sie sich vorstellen gegen Mittag eine zweistündige Siesta abzuhalten, so wie es in Spanien Brauch ist? Und einfach nur mit ihrer Familie zusammenzusitzen und die gegenwärtige Situation zu genießen.

Oder würden Sie nach einer halben Stunde immer nervöser werden, weil Sie das Gefühl haben, Sie verlieren wertvoller Zeit, Zeit in der Sie Geld verdienen könnten? Geld, dass es ihnen ermöglicht, mit ihrer Familie fein essen zu gehen, um bei diesem Essen wieder festzustellen, dass die Zeit scheinbar immer gegen sie zu arbeiten scheint?

Nur weil Sie noch immer nicht verstanden haben, dass dieses runde Ding an der Wand ihr Hilfsmittel und keine tickende Zeitbombe ist?

Je höher der Fokus auf die Gegenwart, desto größer der Erfolg

Angenommen ihre momentane Aufgabe ist es, Projekt A fertig zu stellen. Während Sie an diesem Projekt arbeiten, kommt ihnen plötzlichen Projekt B in den Sinn. Ihre Konzentration reißt ab, und Sie hängen gedanklich zu 50% bereits bei Projekt B, dem im Moment gar keine Aufmerksamkeit zusteht. Anstatt Projekt A mit den nötigen 100% fertigzustellen, haben Sie nur noch 50% ihrer Aufmerksamkeit zur Verfügung.

Was wird das Ergebnis sein?

Entweder benötigen Sie nun die doppelte Zeit, um Projekt A in gewünschter Qualität fertig zu stellen oder Sie erledigen es in derselben Zeit mit halber Qualität.

Der Irrtum hierbei besteht darin, dass man glaubt, Projekt B beginnen zu können ohne Projekt A negativ zu beeinflussen. Ein typischer Multi-Tasking Fehler.

Mein Tipp:

Jeder Gedanke, der nicht der Gegenwart dient, beeinflusst die Qualität im Hier und Jetzt. Erkennen Sie diese Gedanken und lassen sie von diesen ab, wenn Sie den jetzigen Moment genießen möchten!

20 Kommentare

Kommentar hinterlassen:

*